Produkt- und Pricingsstrategien

Digitale Güter (Digital Goods) und Produkte müssen dynamisch gepreist und optimiert werden. Die Logiken zwischen der Bepreisung von digitalen Gütern und Produkten sind nur in Teilen vergleichbar. Margen, Produktmerkmale, Abverkaufsquoten/Lagerbestände, Abverkaufskanäle und Strukturen sowie Preiselastizitäten des Kunden müssen jeweils (dynamisch) berücksichtigt werden. Online gilt zusätzlich unter Umständen eine absolute Vergleichbarkeit der Preise. Der Verbraucher wählt für sich den einfachsten Weg zum günstigsten Produkt oder Service.

Um die Produkte oder Services unserer Klienten optimal in der Dimension online zu platzieren, entwickeln wir Produkt-, Channel- und Pricingstrategien, ohne die sie sich in Preiskämpfen verlieren oder keine Abverkäufe realisieren würden. Vom Sourcing bis zum Endkunden beleuchten wir die Prozesse und Kosten unserer Klienten und geben neutrale Empfehlungen zur Optimierung. Vertriebsstrukturen und Absatzkanäle (direkt, indirekt) werden hinsichtlich Sinnhaftigkeit und Wirtschaftlichkeit analysiert und optimiert. Die Wettbewerbssituation wird umfassend aufgebrochen und in die Entscheidungen mit eingebracht.